3D-Stifte – Für Groß und Klein

3D-Stifte können vielfältig eingesetzt werden. Viele kreative Menschen kaufen sich solch einen Stift. Doch 3D-Stift ist nicht gleich 3D-Stift. Zuerst einmal wird nach Bewertungen bei einem Kauf eines 3D-Stiftes geguckt. Ein guter Stift kostet um die 60 – 100 €. Andere Leute setzen solche Stifte als Geschäftsidee ein.

So stellte zum Beispiel eine Hobby-Bastlerin aus den USA dekorative Lampenschirme mit einem 3D-Stift her und verkauft diese für gutes Geld. Hauptsächlich kommen 3D-Stifte dann zum Einsatz, wenn es darum geht, kreativen Deko-Ideen Leben einzuhauchen. Dabei kommen oft spannende Dinge heraus, die man ganz einfach selber nachbasteln kann.

Bild: 3doodlerstart.com

Bild: 3doodlerstart.com

3D-Stifte von 3Doodlers

Begonnen hat der Verkauf mit den „3Doodlers” vor ca. 3 Jahren. Mittlerweile gibt es schon sogenannte Hightech 3D-Stifte. Nur in einigen besonderen Fällen hat man das Vergnügen Designern, Hobby-Machern oder 3D-Druckamateuren bei der Nutzung eines solchen Stiftes zuzusehen. Obwohl der Verkauf schon seit 3 Jahren stattfindet, trauen sich nur wenige Menschen an den kreativen Stift heran. Aber die Leute, welche sich daran versucht haben, prahlen heute mit wunderschönen Objekten, die sie selbst kreiert und hergestellt haben. Natürlich benötigt es zunächst einmal ein bisschen Zeit und Übung. Aber im Endresultat wissen die Leute auch, wofür sich die ganze Arbeit gelohnt hat.

Lampenschirme mit dem 3D-Stift

Die 3Doodler-Expertin Grace Du Prez denkt da nicht so kompliziert und beweist mit ihrem Projekt, was man alles aus einem 3D-Stift zaubern kann. Zum Beispiel mit ganz einfachen Dingen, die jeder zuhause rumliegen hat. Aber ein Fön und ein Kochlöffel sollten schon drin sein, sagte die Expertin. Nachher machte sich die Hobby-Bastlerin daran, Lampenschirme herzustellen. Dabei sind nur wenige Handgriffe nötig: Zunächst müssen mit dem 3Doodler Schablonen aus kleinen Rechtecken befüllt werden, die anschließend mit dem Löffel und dem Fön bearbeitet werden können. Mit dem Fön wird das Plastik nochmal erhitzt, damit die Rechtecke im Nachhinein nochmal mit dem Löffel bearbeitet werden können. Die Temperaturen die ein 3Doodle-Stift erreichen muss, liegen zwischen 180 und 220 Grad. Bei der notwendigen Temperatur kommt aber auch auf das Material an, welches verwendet wird.

Der Kunststoff wird bei allen 3D-Stiften hinten oder auf der Oberseite des Stiftes eingefüllt. Befüllt werden kann der Stift mit Patronen verschiedenster Arten. Damit das Gerät nicht nach der Nutzung verstopft, muss es nach jeder Nutzung ordentlich gereinigt werden. Jeder 3D-Stift wird jedoch anders gereinigt, dabei ist auf die beiliegende Anleitung zu achten, in der die richtige Reinigung vorgeschrieben ist. Als Unterlage beim 3D-Zeichnen eignen sich Papier, Holz, Metall und Glas besonders gut. Am besten eignen sich jedoch raue Arbeitsflächen, dass das Abziehen der Zeichnung einfacher macht.